1 Anwendungsprinzipien

1.1. Partner der Vereinbarung

Die Vereinbarung wurde getroffen zwischen:
Der Arbeitsgemeinschaft Rohholz e.V. (AGR)
Dem Deutschen Forstwirtschaftsrat e.V. (DFWR)
Kooperationsplattform Forst Holz Papier (FHP)

 

1.2. Präambel

Bei DRMdat handelt es sich um einen mitteleuropäischen Datenstandard, der den medienbruchfreien Austausch von Daten der Rohstofflogistik garantieren soll. Der Standard wurde zunächst für die Verwendung in der Forst- und Holzwirtschaft konzipiert, demnach ist die Abbildung der Wertschöpfungskette ab Holzbereitstellung im Wald der Fokus definierter Inhalte. Darüber hinaus soll DRMdat um Module vor der eben genannten Holzbereitstellungsmeldung erweitert werden: Die Forsteinrichtung und Maßnahmenplanung werden zukünftig in den Standard integriert.

Die Staaten Deutschland und Österreich haben, aufgrund ihrer engen wirtschaftlichen Beziehungen, einen gemeinsamen Datenstandard für die elektronische Kommunikation in der Forst- und Holzwirtschaft geschaffen. Dieser soll den grenzübergreifenden Informationsaustausch ermöglichen, damit den Logistikprozess zur gleichberechtigten, wirtschaftlichen Stärkung aller beteiligten Marktpartner digital begleiten und unterstützen. DRMdat ist der erste Schritt hin zu einer europaweiten, einheitlichen Datenübermittlung im Cluster Forst und Holz. Zur Schaffung von Vertrauen, Sicherheit, Daten- und Investitionsschutz sind die Inhalte der Anwendungsprinzipien permanenter, vollinhaltlicher Teil der Standardverwendung, die den Rahmen für eine einheitliche Verwendung des Datenstandards garantieren soll.

Die Plattformen beider Staaten sehen in der Digitalisierung von Prozessen und Geschäftsabläufen die Zukunft in direkter Anlehnung zur sogenannten "Forstwirtschaft 4.0".

 

1.3. Sachlicher und räumlicher Anwendungsbereich

Der Datenstandard DRMdat ermöglicht die standardisierte und automatisierte, elektronische Kommunikation für ein effizientes Logistikmanagement zwischen zwei oder mehr Marktpartnern. Seine Anwendung beschränkt sich daher auf die Kommunikation zwischen Unternehmen der Forst- und Holzwirtschaft, einschließlich ihrer Dienstleister und schließt die unternehmensinterne Kommunikation bewusst aus. Der Standard ist keine anwenderseitige Warenwirtschaftssoftware, sondern eine "Schnittstelle" zwischen den Systemen der Anwender sowie der "Außenwelt" und stellt den informationstechnischen Rahmen/Gerüst für die sogenannte M2M-Kommunikation (machine to machine) dar. DRMdat kann in bereits bestehende Softwarelösungen implementiert werden, so diese entsprechende Voraussetzungen mitbringen. Zur Verwendung des Datenstandards müssen beide Marktpartner einwilligen, Aufbau und Struktur des Standards anzuerkennen, was vertraglich zwischen den eben genannten festgehalten werden sollte.

 

1.4. Datenschutzbestimmung

Die Anwender des Datenstandards DRMdat sind verpflichtet, die Regeln des Datenschutzes in ihren Staaten zu beachten und dessen Vorgaben Folge zu leisten, eine organisationsübergreifende Datenhaltung ist ausgeschlossen. Hintergrundinformationen zur Datenschutzgrundverordnung der EU und zu den Datenschutzgesetzen von Deutschland und Österreich finden Sie bspw. auf den entsprechenden Internetpräsenzen der Staaten.

 

1.5. Aufbau, Struktur und Anwendung

In einem elektronischen Dokument müssen häufig Informationen verschiedener Art gespeichert werden. Um all diese Informationen in einer Datei richtig identifizieren und interpretieren zu können, müssen Konventionen festgelegt werden, damit eine M2M-Kommunikation möglich wird. Diese Konventionen (Syntax und Semantik) geben bspw. vor, wie die verschiedenen Informationen gekennzeichnet sind, wie ihre Anfangsposition und ihre Länge innerhalb eines Datensatzes definiert ist- ein (kompletter) Satz solcher Konventionen beschreibt das Dateiformat sowie dessen grundsätzlichen Aufbau- in diesem Falle: JSON (Java Script Object Notation).

DRMdat wird also durch die vorliegende Anwendungsempfehlung sowie sein Datenschema/Datenformat definiert, welches die Standardmodule mit den entsprechenden "Objekten" (Container, Referenztabellen, Wertefelder) darstellt.

Die erwarteten Effizienzgewinne aus der Nutzung des Datenstandards DRMdat können nur generiert werden, wenn sich alle Anwender an die vorgegebene Struktur des Standards halten. Jede Abweichung vom Datenstandard macht die Datei technisch unleserlich und gibt dem Empfänger das Recht, diese nicht zu akzeptieren. Den aktuellen Aufbau und die Struktur des Datenstandards DRMdat finden Sie jederzeit unter: https://www.drmdat.eu.

 

1.6. Datensatzanforderungen / Verwendung der Datenfelder

Um eine erfolgreiche Datensatzübermittlung zu erreichen, ist das Befüllen von sogenannten Pflichtfeldern eine wichtige Voraussetzung- ist eines dieser Felder nicht mit Inhalt versehen worden, kann der komplette Datensatz nicht zur Versendung gebracht werden. Daraus ergeben sich Vorgaben, an die sich Anwender halten müssen, um die Vorteile von DRMdat nutzen zu können:

  • Das Umbenennen der Datenfelder ist unzulässig
  • Datenfelder sind ausschließich laut Definition zu verwenden, also ein Feld für bspw. Postleitzahlen kann nicht mit dem Ortsnamen befüllt werden
  • Erweiterungen eines Datensatzes im organisationsübergreifenden Datenaustausch sind nicht vorgesehen
  • Das Weglassen leerer Datenfelder ist nicht vorgesehen
  • Im organisationsübergreifenden Datentransfer muss die DRMdat-Elementstruktur eingehalten werden
  • Die auszugsweise Verwendung der Datenfelder eines Moduls oder Containers ist nicht zulässig.
  • Die Verwendung von Standardbezeichnungen und das Befüllen der Pflichtinformationen ist Teil der standardisierten Nachricht und damit obligatorisch.

 

1.7. Grundsätze der Standardentwicklung

Die versendeten Datensätze dienen dem Informationsaustausch zwischen den Akteuren der Wertschöpfungskette und beschränken sich auf wesentliche Informationen zur Abwicklung der folgenden Prozessschritte. Der Standard wurde grundsätzlich so konzipiert, dass er mit so geringen Datenmengen wie möglich auskommt und bildet dabei alle nötigen Prozesse der Holzlogistik von der Waldstraße zum Rundholzabnehmer ab. Darum wurden Möglichkeiten für inhaltliche Bezüge zwischen den einzelnen Nachrichten durch Referenzen (UUID's) integriert, welche in die Datensätze der folgenden Module in der Prozesskette übernommen werden. Somit wird die Datenmenge pro Nachricht auf ein Minimum reduziert. Es wurde weiterhin großer Wert auf eine einfache Datenstruktur gelegt, was durch die Verwendung von JSON unterstützt wird. Diese Strukturierung orientiert sich an festen und wiederkehrenden Mustern, was durch die Verwendung sich wiederholender Datencontainer definiert ist. Der Kern einer funktionierenden Standardisierung ist eine unternehmensübergreifende IT- technische Eindeutigkeit, wie genau die Übermittlung von Daten bezüglich Formatierung und Übertragungsweg abläuft. Diesem Prinzip haben die Projektpartner ihre Zielstellung(en) untergeordnet. Standardisierte Bezeichnungen für Vorgänge, Waren und Mengen liegen bereits für existierende Standards vor. Daran orientiert sich auch DRMdat und empfiehlt die Verwendung von einheitlichen Bezeichnungen bei der technischen Implementierung in bestehende Warenwirtschaftssysteme.

 

1.8. Anwendungsvereinbarung

Die Anwendungsvereinbarung gilt einer einheitlichen Verwendung des Standards bei der Integration in unternehmenseigene Geschäftsprozesse und der Implementierung in Anwendungen, welche den Übertrag von prozessbezogenen Daten (Nachrichten) regeln. DRMdat ist ein "Freier" bzw. "Offener Standard" und entspricht in folgenden Punkten der gängigen Definition:

  • Bewertung und Nutzung unterliegt keinen Hemmnissen. Allen Beteiligten steht der Standard vollständig und öffentlich zur Verfügung.
  • Erweiterungen müssen ebenfalls den oben genannten Prinzipien entsprechen.
  • Er ist frei von juristischen oder technischen Klauseln, die seine Verwendung von jeglicher Seite oder jeglichem Geschäftsmodell einschränken.
  • Weiterentwicklungen finden unter Einbeziehung aller Stakeholder statt, so ist auch die Möglichkeit einer IT- technischen Implementierung in Anwendungen gleichermaßen für alle Stakeholder zugänglich.
  • Der Standard wurde vom oben aufgeführten Konsortium in einer offenen Weise entwickelt und beschlossen.
  • Eine zentrale Registrierung auf einer Plattform ist nicht erforderlich.
  • Es gelten keine Restriktionen bezüglich der it- technischen Übermittlungsform, e- Mails, Webservices, usw. sind zulässig.
  • Der Standard regelt lediglich den Inhalt und die Kommunikationsregeln zur Übermittlung von Nachrichten.
  • Die Nachrichtenverteilung innerhalb einer Organisation erfolgt durch die Empfängerorganisation (single point of contact) und unterliegt keinen weiteren Restriktionen.

Die Verwendung von organisationsübergreifenden Datenbanken (Plattformen) ist bei DRMdat nicht zulässig. Die Daten werden nicht zentral und organisationsübergreifend vorgehalten und liegen nur bei den jeweiligen Partnern innerhalb eines Geschäftsprozesses vor. Die Weitergabe der Daten liegt in der Verantwortung der Geschäftspartner; Grundlage ist der geschlossene Vertrag und nicht der Standard selbst. Der Datenschutz unterliegt dem Prinzip: "Jeder besitzt nur die Daten seiner Geschäftsbeziehungen". Die Einhaltung der DSGVO garantiert der "Besitzer" der Daten.

 

2. Beispiele für verschiedene Datencontainer

2.1. Address / Adresse

Description (Originaltext....fast): Postal Addressing Standard, provides guidelines (in form of mandatory fields) on the most efficient methods to output an address within a dataset. It is necessary to use address validation tools when entering addresses into those mandatory fields, and then to use list maintenance or list management to ensure that the content of the address is accurate and complete. A variety of address information products and services are available to assist in validation of addresses on entry and list maintenance. The standards facilitate the use of these products by providing a uniform file format for data entry of address information (like (sur-)name, address and house number, postal code etc.), as well as for extraction of information for matching purposes.

Beschreibung: Postadressierungsstandard, enthält Vorgaben (in Form von Pflichtfeldern) zu den effizientesten Methoden zur Ausgabe einer Adresse in einem Datensatz. Bei der Eingabe von Adressen in diese Pflichtfelder müssen Werkzeuge zur Adressvalidierung verwendet und anschließend durch Listenpflege oder -verwaltung ergänzt werden, um sicherzustellen, dass der Inhalt der Adresse korrekt und vollständig ist. Eine Vielzahl von Adressinformationsprodukten und -diensten stehen zur Verfügung, um die Validierung von Adressen bei der Eingabe und Listenpflege zu unterstützen. Die Standards erleichtern die Verwendung dieser Produkte, indem sie ein einheitliches Dateiformat für die Eingabe von Adressinformationen sowie für die Extraktion von Informationen für Matching- Zwecke bereitstellen. Dazu gehören bspw. Name, Vorname, Adresse mit Hausnummer, PLZ usw.

 

2.2. (Wood-)Certification / (Holz-)Zertifikat

Certification in forestry is a global process initiated by civil society for the labeling of economically, socially and ecologically sustainable products of the forest with a seal of quality.

Zertifizierung in der Forstwirtschaft ist ein zivilgesellschaftlich initiierter, weltweiter Prozess zur Kennzeichnung wirtschaftlicher, sozialer und ökologisch nachhaltig erzeugter Produkte des Waldes durch ein Gütesiegel.

DRMDAT

Container

Version 01.01

       

Container

Feldname

Beschreibung

Typ

Mussfeld

n*möglich

Liste

Beispiel

WoodCertification

WoodCertification

Zertifizierung/Zertifikate

         
 

certificatetype

Zertifikat-Typ

String(10)

X

 

X

PEFC_comp

 

certificateId

Identifikationsnummer

String(30)

X

   

20539

 

CertificationRatio

Prozentanteil der zert. Ware

Integer(2)

X

   

100

Tabelle 1: Holzzertifizierung nach DRMdat

 

 2.3. File / Dateianhang

Description: A standardized file format can be read out and displayed accordingly by any common operating system. In DRMdat, digital attachments such as image files (this also includes .pdf documents and map material) or .csv-based documents such as Excel lists can be attached to the dataset to be sent. However, such attachments do not exempt you from entering data in the mandatory value fields.

Beschreibung: Ein standardisiertes Dateiformat kann über ein gängiges Betriebssystem ausgelesen und entsprechend visuell dargestellt werden, solange die entsprechende Auslesoftware installiert ist. In DRMdat können dem zu sendenden Datensatz digitale Anhänge, wie z.B. Bilddateien (hierzu zählen auch .pdf- Dokumente und Kartenmaterial) oder .csv- basierte Dokumente wie Excel- Listen angehängt werden. Solche Anhänge befreien jedoch nicht vor der Dateneingabe in die obligatorischen Wertefelder.

DRMDAT

Container

Version 01.01

       

Container

Feldname

Beschreibung

Typ

Mussfeld

n*möglich

Liste

Beispiel

File

File

Datei

         
 

uuid

eindeutige technische ID

String(36)

X

   

6D5F3607-DF...

 

type

Dokumenttyp (aus Prozesssicht)

String(20)

X

   

Foto

 

text

Dateibeschreibung/Anmerkung

String(50)

     

Lageplan

 

rawdata

Datastream base64-encoded

String(max)

X one of

   

/9j/4AAQSkZJ…

 

url

weburl

String(50)

X one of

   

https://drmdat.eu/123.pdf

Tabelle 2: Dateianhänge nach DRMdat

 

2.4. Verortung – Koordinate/GeoJSON

Description: GeoJSON is a geospatial data interchange format based on JavaScript

Object Notation (JSON). It defines several types of JSON objects and the manner in which they are combined to represent data about geographic features, their properties, and their spatial extents. GeoJSON uses a geographic coordinate reference system, World Geodetic System 1984 (WGS 84), and units of decimal degrees. The provision of this information enables an exact description of the location of the document sender or helps to find log pile areas in the forest 1.

Beschreibung: GeoJSON ist ein auf JavaScript basierendes Format für den Austausch von Geodaten

Objektnotation (JSON). Es definiert verschiedene Arten von JSON-Objekten und die Art und Weise, wie sie kombiniert werden, um Daten über geografische Merkmale, Eigenschaften und räumliche Ausmaße darzustellen. GeoJSON verwendet mit dem WGS 84 ein geografisches Koordinatenreferenzsystem aus Einheiten von Dezimalgraden. Die Bereitstellung dieser Information ermöglicht eine exakte ortsbestimmung des Dokumentensenders oder hilft beim Auffinden von Holzpolterplätzen im Wald.

DRMDAT

Container

Version 01.01

       

Container

Feldname

Beschreibung

Typ

Mussfeld

n*möglich

Liste

Beispiel

Geoinfo

Geoinfo

Punkt/Linie/Fläche

         
 

geoType

Geotyp

String(20)

   

X

Lagerplatz, Rückegasse...

 

description

Beschreibung

String(50)

     

Polter 0815

 

uuid

eindeutige technische ID

String(36)

     

6D5F3607-DFF3-4C19-8D...

 

Geometrie

GeoJSON

String(max)

X

X

 

Punkt, Linie, polygonzug...

Tabelle 3: Positionsbestimmung nach DRMdat

 

2.5. Addendum

Zusammenfassend möchte diese Anwendungsvereinbarung einen Rahmen zur effizienten Nutzung von DRMdat bereitstellen. Dieser Rahmen kann jedoch nur funktionieren, wenn sich alle Anwender an die vorgegebenen Empfehlungen oder Regeln halten. Anwender werden hiermit noch einmal ausdrücklich dazu aufgerufen, die vorliegende Anwendungsvereinbarung zu befolgen, um den Datenstandard richtig nutzen zu können, also international.

 

2.6. Impressum

© 2018 – Diese Webseite wird von folgendem Unternehmen betrieben. Alle Rechte liegen beim Betreiber.

Medieninhaber
FHP – Kooperationsplattform Forst Holz Papier


Marxergasse 2/ 4. Stock
A-1030 Wien
Tel. +43 1402 0112 900
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

DHWR
Deutscher Holzwirtschaftsrat e.V.

Dorotheenstr. 54
10117 Berlin
Tel.: +49 30 / 20 60 697 14
Fax: +49 (0)30 37 71 94 57
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück nach oben